Tagesstruktur in Zeiten von Corona

Ein Beitrag von Alina Stollmeier (Leitung Fort- und Weiterbildung)
https://bildung-sg.de/profile/alina-stollmeier/

#stayhome das ist das Gebot der aktuellen Stunde.
Aber wie sieht das aus, wenn ich plötzlich 24/7 zu Hause bin?
Ein geregelter Tagesablauf ist eine wichtige Grundlage für die psychische Gesundheit.


Hier kommen 6 Tipps zum Aufbau einer Tagesstruktur in der Corona-Zeit:

Aus der mehrjährigen Berufserfahrung mit psychosozial beeinträchtigten Menschen ist uns eins sehr deutlich geworden: Ein geregelter Tagesablauf ist eine wichtige Grundlage für die psychische Gesundheit. Vielen fällt es momentan in der Corona-Krise schwer, eine Tagesstruktur aufrecht zu halten.

  •  Wie häufig saßen Sie schon diese Woche ungeduscht und nur mit ihrem Bademantel bekleidet vor Ihrem PC im Homeoffice?
  • Wie oft sind Sie vor Netflix und Co. versackt und haben dort den restlichen Tag verbracht?

Was könnten Sie also tun, um in der Krise für Ihre psychische Gesundheit zu sorgen?

Hier 6 Tipps für Ihre Tagesstruktur:

Tipp 1: Stehen Sie weiter zu Ihrer gewohnten Zeit auf. Stellen Sie sich einen Wecker und gehen Sie wie gewohnt duschen und machen Sie sich für die Arbeit fertig.

Tipp 2: Organisieren Sie Ihren Tagesablauf. Auch nach dem Homeoffice können Sie eine Struktur beibehalten. Suchen Sie sich für den restlichen Tag eine Aufgabe. Wann hatten Sie mal Zeit Ihre Papiere zu ordnen? Steuererklärung schon erledigt? Frühjahrsputz? Kleiderschrank aussortiert? Gebügelt? Da gibt es einiges, was wir gerne vor uns herschieben. Jetzt haben Sie dafür Zeit, um dann geordnet und sortiert nach der Corona-Krise wieder voll durchzustarten.

Tipp 3: Soziale Distanz ist momentan die wichtigste Aufgabe jedes Einzelnen, aber gehen Sie trotzdem weiter raus! Wichtig ist natürlich alleine oder mit den Personen, die in Ihrem Haushalt leben. Die Sonne und die frische Luft sind wichtige Elemente der Natur, die Balsam für unsere Seele sind. Gerade bei vielen Sorgen wirkt ein langer Spaziergang in der Natur wahre Wunder.

Tipp 4: Natürlich sind auch Pausen wichtig. Nachdem Sie Ihre Aufgaben von der TO-DO Liste erfüllt haben, ist es auch wichtig sich eine Pause zu gönnen. Für jeden sieht eine Pause anders aus. Schauen Sie was Ihnen gut tut. Für den einen sind es Fitnessübungen für den anderen eine Folge der Lieblingsserie.

Tipp 5: Auch in den kleinen Dingen des Lebens liegt viel Schönes. Was könnten Sie sich Gutes tun? Wofür bleibt sonst zu wenig Zeit? Wann haben Sie das letzte Mal ausgiebig und gesund gekocht? Die Sonnenstrahlen im Gesicht genossen? Die Natur betrachtet? Die Blumen, die alle im Frühling blühen und diesen momentan noch blaueren Himmel. Ist Ihnen schon aufgefallen wie ruhig es auf den Straßen geworden ist? Schreiben Sie sich jeden Abend drei Dinge auf, für die Sie am Tag dankbar waren. Sie werden merken, es gibt viele kleine Dinge im Leben, die zu unserer Zufriedenheit beitragen. Machen Sie sich diese bewusst!

Tipp 6: Es gibt unzählige digitale Möglichkeiten, um in Kontakt mit seinen geliebten Menschen zu bleiben. Auch das eingestaubte Telefon kann wieder aktiviert werden. Zudem können Sie auch die Zeit nutzen, um etwas Neues zu erlernen.

Sollten Sie Interesse an Themen aus dem Sozial- und Gesundheitswesen haben, können Sie gerne bei den Weiterbildungsmöglichkeiten auf www.bildung-sg.de vorbei schauen. Auch hier wird es bald viele digitale Möglichkeiten geben, um bequem von zu Hause neues Wissen zu erlernen.
Mögliche Fragen zum Thema Corona können Sie gerne an folgende E-Mail Adresse senden: . Unsere Therapeuten und Coaches beantworten gerne ihre Fragen zum Thema physische und psychische Gesundheit in der Corona Zeit.

Bleiben Sie gesund und damit meine ich nicht nur Ihre körperliche Gesundheit. Achten Sie vor allem auch auf Ihre psychische Gesundheit in Zeiten der Corona-Krise.

Sozialarbeiterin/Soziotherapeutin

Alina Stollmeier

Bildquelle: www.pixabay.de