Fördermöglichkeiten

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um Fördergelder für Fortbildungen und Präventionsmaßnahmen vom Bund/Land zu erhalten. Auf der Suche nach der richtigen Förderung tauchen immer wieder die selben Fragen auf: Was wird gefördert? Wie viel wird gefördert? Habe ich einen Anspruch auf eine Förderung?

Um Ihnen das Leben zu erleichtern, haben wir hier passende Fördermöglichkeiten für unsere Bildungsangebot zusammengefasst:

  • Bildungsscheck NRW (individuell und betrieblich)
  • Bildungsprämie Bund
  • AVGS (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein)
  • Bildungsgutscheine
  • Freistellung für berufliche Interessenvertreter
  • Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung §20 SGB V


  • Bildungsscheck NRW

    Der Bildungsscheck steht sowohl privat Personen, als auch Unternehmen zur Verfügung. Nachstehend informieren wir kurz über die Rahmenbedingungen. Weitergehende Informationen erhalten Sie auf den angebenden Internetseiten, bei einer Beratungsstelle oder persönlich bei uns.

    www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck

    Individueller Bildungsscheck

    ZIELGRUPPEN:

    • Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
    • Berufsrückkehrende
    • Beschäftigte ohne Berufsabschluss
    • Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig
    • Ältere ab 50 Jahren
    • atypisch Beschäftigte (befristet Beschäftigte, Zeitarbeitnehmerinnen und Zeitarbeitnehmer, geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche)

    BERECHTIGTE:

    Beschäftigte (auch in Elternzeit) und Berufsrückkehrende

    EINKOMMENSGRENZE:

    Das zu versteuernde Einkommen darf maximal 30.000,- EUR bei Einzelveranlagung, bei gemeinsam Veranlagten maximal 60.000,- EUR betragen.

    BETRIEBSGRÖSSE

    Der Arbeitgeber darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben

    BRANCHE:

    Das Unternehmen darf nicht dem öffentlichen Dienst angehören

    ANZAHL:

    Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren kann ein Bildungsscheck ausgegeben werden

    FÖRDERHÖHE:

    50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

    https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck/individueller-bildungsscheck

    Betrieblicher Bildungsscheck

    BETRIEBSGRÖSSE

    Das Unternehmen darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben

    BRANCHE:

    Das Unternehmen darf nicht dem öffentlichen Dienst angehören

    ANZAHL:

    Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren kann das Unternehmen bis zu zehn Bildungsschecks erhalten, der/die einzelne Beschäftigte einen Bildungsscheck in diesem Zeitraum

    BERECHTIGTE:

    Den Bildungsscheck können nur Mitarbeiter/-innen erhalten, deren Arbeitnehmerbrutto 39.000,- Euro im Jahr nicht übersteigt

    FÖRDERHÖHE:

    50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

    https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungsscheck/betrieblicher-bildungsscheck

    Bildungsprämie Bund

    ZIELGRUPPEN:

    • Beschäftigte
    • Beschäftigte in Mutterschutz oder Elternzeit sowie Personen, die sich nach dem Pflegezeitgesetz in Pflegezeit befinden
    • Selbständige / Existenzgründer/-innen
    • Beschäftigte oder Selbständige, die aufstockende Leistungen nach dem SGB II erhalten
    • Bezieherinnen und Bezieher von Altersrente, wenn sie mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind

    EINKOMMENSGRENZE:

    Das zu versteuernde Jahreseinkommen darf bei Alleinstehenden 20.000,- €, bei gemeinsamer Veranlagung 40.000,- € nicht überschreiten.

    FÖRDERHÖHE:

    50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsprämie

    SONDERREGELUNG KURSBÜNDELUNG:

    Es ist möglich, mehrere Weiterbildungsmaßnahmen unter dem gleichen inhaltlichen Weiterbildungsziel zusammenzufassen. Diese sogenannten Kursbündel werden wie eine Weiterbildung behandelt.

    https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/bildungspraemie-bund

    Aktivierungs- und Vermitlungsgutschein (AVGS)

    Der AVGS kann Ihnen durch die Bundesagentur für Arbeit oder das Jobcenter ausgestellt werden.

    ZIELGRUPPEN:

    • Kunde der Agentur für Arbeit
    • Kunden des Jobcenters
    • Beschäftigte die von Arbeitslosigkeit bedroht sind

    FOLGENDE KOSTEN KÖNNEN ÜBERNOMMEN WERDEN:

    • Lehrgangskosten in voller Höhe
    • Fahrkosten
    • Kosten für auswärtige Unterkunft und Verpflegung

    http://aktivierungs-vermittlungsgutschein.de/

    Bildungsgutscheine

    Bildungsgutscheine werden von unterschiedlichen Instanzen zur Verfügung gestellt.

    Agentur für Arbeit oder Jobcenter

    ZIELGRUPPEN:

    • Kunde der Agentur für Arbeit
    • Kunden des Jobcenters
    • Berufsrückkehrende, die Kinder oder zu pflegende Angehörige betreut haben
    • Beschäftigte die von Arbeitslosigkeit bedroht sind oder keine abgeschlossene Berufsausbildung haben

    FOLGENDE KOSTEN KÖNNEN ÜBERNOMMEN WERDEN:

    • Lehrgangskosten in voller Höhe
    • Fahrkosten
    • Kosten für auswärtige Unterkunft und Verpflegung
    • Kinderbetreuungskosten

    https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/agentur-fuer-arbeit

    Deutsche Rentenversicherung – „Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben“

    ZIELGRUPPE:

    • Personen die aus gesundheitlichen Gründen Ihren Beruf nicht mehr ausüben können

    FOLGENDE KOSTEN KÖNNEN ÜBERNOMMEN WERDEN:

    • Kosten für die Leistungen zur beruflichen Rehabilitation
    • Übergangsgeld
    • Erforderliche Reisekosten

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/02_Rehabilitation/02_leistungen/07_berufliche_reha/berufliche_reha_node.html#doc173420bodyText1

    Berufsgenossenschaft

    ZIELGRUPPE:

    • Personen die aus gesundheitlichen Gründen Ihren Beruf nicht mehr ausüben können

    FOLGENDE KOSTEN KÖNNEN ÜBERNOMMEN WERDEN:

    • Kosten für die Leistungen zur beruflichen Rehabilitation
    • Übergangsgeld
    • Erforderliche Reisekosten

    www.bgw-online.de/DE/Leistungen-Beitrag/Rehabilitation/Zurueck-ins-Berufsleben/Zurueck-ins-Berufsleben_node.html

    Berufsförderungsdienst der Bundeswehr – Weiterbildungsmaßnahmen nach Abschluss der Dienstzeit

    ZIELGRUPPE:

    • Soldatinnen und Soldaten, die nach Ende der Dienstzeit in einen zivilen Beruf wechseln wollen

    FOLGENDE KOSTEN KÖNNEN ÜBERNOMMEN WERDEN:

    • Kosten für die Leistungen zur beruflichen Rehabilitation
    • Übergangsgeld
    • Erforderliche Reisekosten

    www.bfd.bundeswehr.de

    Freistellung von betrieblichen Interessenvertretern

    Die Kosten für die Teilnahme für Betriebsräte und Mitarbeitervertretungen hat der Arbeitgeber gem.

    • § 37.6 i.V.m. § 40 BetrVG
    • LPersVG
    • und Regelungen für MAV, § 96 Abs. 4 SGB IX zu tragen.
    Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung nach §20 SGB V

    Die gesetzlichen Krankenkassen fördern die Teilnahme an zertifizierten Präventionskursen mit bis zu 100 % (nach §20 SGB V). Auf der Seite Ihrer Krankenkasse erhalten Sie alle nötigen Informationen zur individuellen Förderung Ihrer Krankkasse.

    Auch die betriebliche Gesundheitsfürsorge wird von den Krankenkassen und durch Steuerfreibeträge gefördert. Weiter Informationen erhalten Sie auf der Seite der GKV.

    https://www.gkv-spitzenverband.de/krankenversicherung/praevention_selbsthilfe_beratung/praevention_und_bgf/bgf/BGF_s.jsp

    Weitere Fördermöglichkeiten

    Alle Informationen zu Förderdatenbank, Stipendien, Kredite und Steuertipps finden Sie unter folgendem Link:

    https://www.weiterbildungsberatung.nrw/foerderung/weitere-foerdermoeglichkeiten