Eskalation und Deeskalation in zwischenmenschlichen Bezügen

Art: Seminare / Weiterbildung

Umfang: 8 UE
Maximale Teilnehmerzahl: 16
Investition: 125 € p.P.

Geeignet für:

  • Berufsgruppen mit Kundenkontakt
  • Gesundheitswesen-MitarbeiterInnen
  • Justiz-MitarbeiterInnen
  • MitarbeiterInnen der öffentlichen Verwaltung
  • Sozialwesen-MitarbeiterInnen

Förderbar durch:

  • Bildungsprämie
  • Bildungsscheck

Buchbar als:

  • Inhouse Lösung
  • offene Weiterbildung

Inhalt

Den Teilnehmern sollen die verschiedenen Formen von Gewalt nahe gebracht werden, um so Unterschiede von beispielsweise struktureller und personeller Gewalt erkennen zu können und entsprechende Handlungsstrategin anzuwenden. Die Teilnehmer entwickeln durch die Bearbeitung verschiedener Definitionen zu den Themen Gewalt, Aggression und Deeskalation eine eigene Vorstellung und Haltung. Es wird gemeinsam erarbeitet, welche Rolle Gewalt in unserer Gesellschaft spielt. Des Weiteren werden die eigenen Haltungen und Werte zum Thema Gewalt beleuchtet und in einen gesellschaftlichen Kontext gesetzt. Die Teilnehmer lernen Konflikte anhand des „Neun Stufen Modells“ von Glasl zu analysieren und entsprechende Konfliktlösungsstrategin anzuwenden. Ferner werden die verschieden Stufen zur Konfliktdeeskalation bearbeitet und verinnerlicht, um im Konfliktfall adäquat reagieren zu können.