Ausbildung zur zertifizierten Mediatorin/zum zertifizierten Mediator (KA)

ein Angebot des Kolping Bildungswerks.

Inhalt

Die Fortbildung wird vom Kolping Bildungswerk angeboten und durchgeführt. Falls Sie sich anmelden möchten:

Hier geht’s zum Kolping Bildungswerk.

Konflikt- und Sozialkompetenz für Beruf und Alltag

Mediation ist ein Verfahren zur konstruktiven, freiwilligen Beilegung von Konflikten und seit 2012 als Option zur  außergerichtlichen Konfliktbeilegung auch in Deutschland gesetzlich geregelt.
Dabei unterstützt eine neutrale allparteiliche dritte Person, die Mediatorin bzw. der Mediator, die Konfliktparteien dabei, wieder konstruktiv miteinander ins Gespräch zu kommen und sogenannte „win-win-Lösungen“ zu finden, d. h. Lösungen, die allen Beteiligten gerecht werden und nicht auf ein Sieger-Verlierer-Modell hinauslaufen.
Viele Konflikte lassen sich so durch Mediationsverfahren schneller, einvernehmlicher und günstiger lösen als vor Gericht.

Die Mediationsausbildung richtet sich an jede Person, die ihre Konfliktkompetenz verbessern und diese Kompetenz in den privaten und/oder beruflichen Alltag einbetten möchte.
Die Teilnehmenden lernen ihr eigenes Konfliktverhalten kennen und erlernen mögliche Alternativen zum bisherigen Konfliktverhalten. Vermittelt werden theoretische und praktische Grundlagen der Mediation, Interventionsmethoden aus Kommunikation, Psychologie sowie der Gruppendynamik und Organisationsentwicklung.

Die in den Modulen gewählten methodisch-didaktischen Elemente dienen dem Transfer von der theoretischen in die praktische Arbeit.
Kennzeichnend für die Ausbildung ist ihr hoher praktischer Anteil!

Lehrgangsdauer und -zeiten:

10 Monate, 6 Module dreitägig:
Freitags 15.30 bis 21 Uhr,
Samstags 9.30 bis 18 Uhr und
Sonntags 10 bis 16.30 Uhr

2 Module als Blockwoche (Bildungsurlaub) Montags bis Freitags 9 – 18 Uhr.

Ausbildung

Die Ausbildung umfasst 221 Zeitstunden und ist abgestimmt auf die in § 5 und 6 des Mediationsgesetzes definierten Anforderungen an die Aus- und Fortbildung „zertifizierter Mediatoren“.
Neben der Unterrichtszeit fallen mindestens 30 Stunden für Intervisionsgruppen, Falldurchführung und -dokumentation an.

Abschluss

Nicht alle Teilnehmenden wollen haupt- oder nebenberuflich als Mediatorin oder Mediator tätig werden.
Wer sich nach dem Lehrgang „Zertifizierte Mediatorin/Zertifizierter Mediator“ nennen möchte, muss den im Rahmen der Ausbildung durchgeführten und dokumentierten Mediationsfall zusätzlich in einer Einzelsupervision evaluieren. Dies kann bei einer Person aus dem Dozierendenteam oder extern erfolgen und muss zusätzlich bezahlt werden.

Ziele

 

Die Fortbildung wird vom Kolping Bildungswerk angeboten und durchgeführt. Falls Sie sich anmelden möchten oder Fragen haben:

Hier geht’s zum Kolping Bildungswerk.

Weitere Informationen:

Wenn Sie weitere Informationen zu dieser Veranstaltung wünschen, füllen Sie bitte untenstehendes Formular aus und klicken Sie auf “Senden”.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Art:

Für Fachkräfte

Umfang:
221 Unterrichtseinheiten

Maximale Teilnehmerzahl:
15

Investition:
2.100€

Voraussetzungen:

Starttermine:
14.05.2021 in Bochum

Menü