Ambulant Betreutes Wohnen

für Menschen mit einer psychischen Behinderung und/oder einer chronischen Suchterkranung

Inhalt

Die BSG GmbH leistet ambulante Eingliederungshilfe zum selbstständigen Wohnen (Ambulant Betreutes Wohnen) für dauerhaft wesentlich behinderte Menschen im Rahmen der §§ 78, 90, 99, 113 SGB IX.

Ambulant Betreutes Wohnen ist eine vorwiegend aufsuchende Begleitung und Betreuung gemäß §§ 113 Abs. 2 Ziffer 2, 78 SGB IX. Die Arbeit ist durch den Aufbau einer intensiven Beziehung geprägt, welche zwischen dem Menschen mit Behinderung und seinem Betreuer aufgebaut wird, sodass dieser zur Bezugsperson wird. Die Intensität und die Dauer der zu erbringenden Leistungen sind Einzelfall bezogen und richten sich nach dem individuellen Hilfebedarf. Auch die Betreuungszeiten richten sich nach dem individuellen Hilfebedarf der betreuten Person. Die Feststellung des individuellen Hilfebedarfs im Einzelfall erfolgt verbindlich durch den Träger der Eingliederungshilfe im Rahmen des Gesamtplanverfahrens/Teilhabeplanverfahrens.

Ziele

Die Erweiterung der eigenen Gestaltungsmöglichkeiten sowie das Selbstbestimmungsrecht der Klienten stehen im Fokus der Betreuung. Bei dieser handelt es sich in erster Linie um persönliche Beratung und Unterstützung, in der individuellen Lebenswelt und im Sozialraum des Klienten. Das Betreuungsangebot ist akzeptierend, beratend und begleitend. Es orientiert sich an den Bedürfnissen des Klienten. Art, Dauer und Umfang der notwendigen Hilfe werden an den Bedürfnissen des Klienten abgestimmt.

Zielgruppe

Das Ambulant Betreute Wohnen der BSG GmbH richtet sich speziell an Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung und wesentlichen psychischen Behinderung, die somit von einer seelischen Behinderung bedroht sind oder diese bereits vorliegt.

Sowie an Menschen mit chronischen Suchterkrankungen aus der Kategorie F.1 ICD 10 stoffgebundene und nicht stoffgebundene Süchte.

Zur Zielgruppe gehören somit die unterschiedlichsten Arten und Ausprägungen psychiatrischer Störungsbilder aus der Kategorie F.

Das Ambulant Betreute Wohnen richtet sich, an Menschen aus dem beschriebenen Personenkreis, ab dem 18. Lebensjahr bzw. im Übergang zur Volljährigkeit bei geplantem Auszug aus dem familiären Haushalt und damit drohenden psychischen Beeinträchtigungen oder drohender seelischer Behinderung. Die Menschen der genannten Zielgruppe benötigen Unterstützung durch das Ambulant Betreute Wohnen, da sie vorübergehend, für längere Zeit oder auf Dauer Hilfe bei einer selbständigen Lebensführung bedürfen oder eine stationäre Hilfe nicht/ noch nicht/ nicht mehr benötigen oder wünschen.

Kosten

Die Kosten trägt in der Regel der Landschaftsverband- Westfalen-Lippe als zuständiger Kostenträger. Ab einem bestimmten Einkommen oder Vermögen, kann es zu einem Eigenanteil kommen. Hier kann eine individuelle Beratung erfolgen.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite es LWL:

https://www.lwl-inklusionsamt-soziale-teilhabe.de/de/hilfen/

In folgenden Städten bieten wir Ambulant Betreutes Wohnen an:

Castrop-Rauxel, Datteln, Dorsten, Gladbeck, Haltern am See, Herten, Marl, Oer-Erkenschwick, Recklinghausen und Waltrop

Weitere Informationen:

Wenn Sie weitere Informationen zu dieser Veranstaltung wünschen, füllen Sie bitte untenstehendes Formular aus und klicken Sie auf “Senden”.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Art:

Ambulant Betreutes Wohnen,Psychosoziale Dienste

Umfang:
individuell

Maximale Teilnehmerzahl:
unbegrenzt

Investition:
Kostenträger LWL

Voraussetzungen:
siehe "Zielgruppe und Indikatoren" unten

Förderbar durch:
-

Starttermine:
individueller Einstieg möglich

Menü